Angebote zu "Heinrich" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Jahrblatt der Interessengemeinschaft Historisch...
25,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine hochmittelalterliche Armbrustnuss aus BautzenDie Hornbogenarmbruste aus dem Zeughaus von StraubingDas Musée d`Art et d`Histoire GenèveEine Hornbogenarmbrust aus dem Volkskunstmuseum InnsbruckArmbrustbolzen versus Brustplatte - (k)ein überraschendes ErgebnisEine bisher unbekannte Darstellung des Armbrustspannens zu Pferd1504 vor Bretten: Als die Reiter ihre Armbruste nicht schnell genug spannen konntenPeter Opels Augenzeugenbericht und Illustrationen zum Regensburger Stahlschießen von 1586Magister Stephanus Schirmeister und die Geheimnisse der BognereiSysteme de Securité sur des Arbalètes à Jalet Allemandes du XVIème ou XVIIéme SiècleA Chinese Repeating CrossbowZwei Luxusschnepper der Dresdner Armbrustmacher Julius und Theodor HänischDie Tradition des Vogelschießens und Armbrustbaus in der sächsischen Familie MeerheimOberst Heinrich Bollinger und die "Bollinger-Armbrust" (Teil 2)Zum Münchner Armbrustmacher Ferdinand GareissenFachnotizen:Zur Fertigung der Armbrustnuss im SpätmittelalterArmbrustschützen im SeegefechtArmbrustfalle im 15. JahrhundertWeitere wahre Geschichten aus dem Mittelalter über ArmbrusteDas Fragment einer gotischen Armbrustsehne aus dem Schlossmuseum Asparn/ZayaRichard Löwenherz - König, Ritter, GefangenerZu Besuch beim Waffenhändler: ein Holzschnitt des 16. JahrhundertsDeutsche Landsknechte um 1530 mit ArmbrustköchernZahnstangenwinde in einer Sonderausstellung"The Technical Development of the Bow and the Crossbow in the Later Middle Ages""Die Hornbogenarmbrust" erscheint in der vierten Auflage!Eine Armbrustkombinationswaffe in der Engelsburg in RomZum Einschießen historischer Armbruste

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Jahrblatt der Interessengemeinschaft Historisch...
24,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine hochmittelalterliche Armbrustnuss aus BautzenDie Hornbogenarmbruste aus dem Zeughaus von StraubingDas Musée d`Art et d`Histoire GenèveEine Hornbogenarmbrust aus dem Volkskunstmuseum InnsbruckArmbrustbolzen versus Brustplatte - (k)ein überraschendes ErgebnisEine bisher unbekannte Darstellung des Armbrustspannens zu Pferd1504 vor Bretten: Als die Reiter ihre Armbruste nicht schnell genug spannen konntenPeter Opels Augenzeugenbericht und Illustrationen zum Regensburger Stahlschießen von 1586Magister Stephanus Schirmeister und die Geheimnisse der BognereiSysteme de Securité sur des Arbalètes à Jalet Allemandes du XVIème ou XVIIéme SiècleA Chinese Repeating CrossbowZwei Luxusschnepper der Dresdner Armbrustmacher Julius und Theodor HänischDie Tradition des Vogelschießens und Armbrustbaus in der sächsischen Familie MeerheimOberst Heinrich Bollinger und die "Bollinger-Armbrust" (Teil 2)Zum Münchner Armbrustmacher Ferdinand GareissenFachnotizen:Zur Fertigung der Armbrustnuss im SpätmittelalterArmbrustschützen im SeegefechtArmbrustfalle im 15. JahrhundertWeitere wahre Geschichten aus dem Mittelalter über ArmbrusteDas Fragment einer gotischen Armbrustsehne aus dem Schlossmuseum Asparn/ZayaRichard Löwenherz - König, Ritter, GefangenerZu Besuch beim Waffenhändler: ein Holzschnitt des 16. JahrhundertsDeutsche Landsknechte um 1530 mit ArmbrustköchernZahnstangenwinde in einer Sonderausstellung"The Technical Development of the Bow and the Crossbow in the Later Middle Ages""Die Hornbogenarmbrust" erscheint in der vierten Auflage!Eine Armbrustkombinationswaffe in der Engelsburg in RomZum Einschießen historischer Armbruste

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Gefangenenlager in Langensalza
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Harald Rockstuhl, Festeinband, 212 Seiten mit 169 Fotos und Abbildungen.Vom 20. November 1914 bis zum 18. März 1919 waren im GefangenenlagerLangensalza 28.000 Gefangene aus Frankreich (12.200), Rußland (9.400), Großbritannien (3.500), Italien (2.300), Belgien (180), Rumänien (100) sowie aus den USA (27) untergebracht. 1.642 Mann starben in Langensalza. Inhalt:Planung eines GefangenenlagerTausende Gefangene an allen FrontenEinrichtung der GefangenenlagerLagerplan Am 20. November 1914 treffen die ersten Gefangenen ein Bewachung durch den „Landsturm“ Langensalza wird zum Todeslager Fleckfieber im Gefangenenlager Langensalza Friedhof des Kriegsgefangenenlagers Seelsorge im Gefangenenlager Langensalza 1914 und 1915 Gefangenenlager Langensalza – ein Augenzeugenbericht 1915 Langensalza 1916 Gefangenenpost Küche und Kantine Langensalza 1917 Theater und Musik Theaterstück „L’Ange en Salza“ (Der Engel in Salza). 1918 - 1.444 Kriegsgefangene arbeiten in Landwirtschaft und IndustrieHospital/Krankenlager Lazarettstadt Langensalza 1915–1919 Gefangenengeld des Lagers Langensalza Langensalzaer Kleinbahn–Bahnhof Merxleben Kriegsende und Novemberrevolution 1918 Das Blutbad von Langensalza – 15 Tote Zwei deutsche Offiziere sollten in Frankreich angeklagt werden Ereignisse in Langensalza waren kein Einzelfall Wie wurden unsere Gefangenen in Deutschland behandelt? Der deutsche Soldat (Musketier) Heinrich Friedrich Gißke Der französische Soldat Maurice Charlot Das Jahr 1919 Spurensuche heute Luftaufnahme Literaturverzeichnis

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Vergleich des Priviligium minus mit der Überlie...
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Universität Stuttgart (Historisches Institut), Veranstaltung: Proseminar: Fiedrich I. Barbarossa, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Herauslösung der Markgrafschaft Österreich aus dem bayrischen Herzogtum gelang Friedrich I. Barbarossa 1156 nicht nur die Beilegung des staufisch-welfischen Gegensatzes. Dank seines diplomatischen Geschicks blieb auch die Ehre und das Ansehen des davon massgeblich betroffenen Babenbergers Heinrich II. Jasomirgott in vollem Umfang erhalten . In der hier vorliegenden Analyse sollen nun die dafür relevanten Quellen gegenübergestellt und untersucht werden. Zum einen ist dies das Privileg selbst, von dessen Echtheit nach neuestem Forschungsstand unbedingt auszugehen ist. Auf der anderen Seite steht der Augenzeugenbericht des Belehnungsaktes durch den zeitgenössischen Historiker Otto von Freising. Die Vorgehensweise ist systematisch. Nach einen Vergleich der jeweils zugrundeliegenden Symbolik zur Konstituierung der Rechtshandlung soll in einem weiteren Kapitel auf die Motivation zur Ausfertigung des Privilegs und die besondere Intention, die die Geschichtschreibung Ottos von Freising bestimmte, eingegangen werden. Auf dieser Grundlage können die besonderen Vorrechte, die Heinrich Jasomirgott erhielt, analysiert und eingeordnet werden. Damit kann aufgezeigt werden, wie sich die Urkunde und die erzählende Quelle ergänzen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Jahrblatt der Interessengemeinschaft Historisch...
25,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine hochmittelalterliche Armbrustnuss aus Bautzen Die Hornbogenarmbruste aus dem Zeughaus von Straubing Das Musée d`Art et d`Histoire Genève Eine Hornbogenarmbrust aus dem Volkskunstmuseum Innsbruck Armbrustbolzen versus Brustplatte - (k)ein überraschendes Ergebnis Eine bisher unbekannte Darstellung des Armbrustspannens zu Pferd 1504 vor Bretten: Als die Reiter ihre Armbruste nicht schnell genug spannen konnten Peter Opels Augenzeugenbericht und Illustrationen zum Regensburger Stahlschießen von 1586 Magister Stephanus Schirmeister und die Geheimnisse der Bognerei Systeme de Securité sur des Arbalètes à Jalet Allemandes du XVIème ou XVIIéme Siècle A Chinese Repeating Crossbow Zwei Luxusschnepper der Dresdner Armbrustmacher Julius und Theodor Hänisch Die Tradition des Vogelschießens und Armbrustbaus in der sächsischen Familie Meerheim Oberst Heinrich Bollinger und die 'Bollinger-Armbrust' (Teil 2) Zum Münchner Armbrustmacher Ferdinand Gareissen Fachnotizen: Zur Fertigung der Armbrustnuss im Spätmittelalter Armbrustschützen im Seegefecht Armbrustfalle im 15. Jahrhundert Weitere wahre Geschichten aus dem Mittelalter über Armbruste Das Fragment einer gotischen Armbrustsehne aus dem Schlossmuseum Asparn/Zaya Richard Löwenherz - König, Ritter, Gefangener Zu Besuch beim Waffenhändler: ein Holzschnitt des 16. Jahrhunderts Deutsche Landsknechte um 1530 mit Armbrustköchern Zahnstangenwinde in einer Sonderausstellung 'The Technical Development of the Bow and the Crossbow in the Later Middle Ages' 'Die Hornbogenarmbrust' erscheint in der vierten Auflage! Eine Armbrustkombinationswaffe in der Engelsburg in Rom Zum Einschießen historischer Armbruste

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Vergleich des Priviligium minus mit der Überlie...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Universität Stuttgart (Historisches Institut), Veranstaltung: Proseminar: Fiedrich I. Barbarossa, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Herauslösung der Markgrafschaft Österreich aus dem bayrischen Herzogtum gelang Friedrich I. Barbarossa 1156 nicht nur die Beilegung des staufisch-welfischen Gegensatzes. Dank seines diplomatischen Geschicks blieb auch die Ehre und das Ansehen des davon maßgeblich betroffenen Babenbergers Heinrich II. Jasomirgott in vollem Umfang erhalten . In der hier vorliegenden Analyse sollen nun die dafür relevanten Quellen gegenübergestellt und untersucht werden. Zum einen ist dies das Privileg selbst, von dessen Echtheit nach neuestem Forschungsstand unbedingt auszugehen ist. Auf der anderen Seite steht der Augenzeugenbericht des Belehnungsaktes durch den zeitgenössischen Historiker Otto von Freising. Die Vorgehensweise ist systematisch. Nach einen Vergleich der jeweils zugrundeliegenden Symbolik zur Konstituierung der Rechtshandlung soll in einem weiteren Kapitel auf die Motivation zur Ausfertigung des Privilegs und die besondere Intention, die die Geschichtschreibung Ottos von Freising bestimmte, eingegangen werden. Auf dieser Grundlage können die besonderen Vorrechte, die Heinrich Jasomirgott erhielt, analysiert und eingeordnet werden. Damit kann aufgezeigt werden, wie sich die Urkunde und die erzählende Quelle ergänzen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot